Wie Madoka ein tiefes Loch ins Portmonee reißt

Zwei Tage nachdem meine Kalender eingetroffen waren, klingelte der nette Herr von DHL wieder an der Türe. Und dieses Mal hatte er auch endlich Madoka dabei.

Leider wollte er Geld von mir bzw. der Zoll wollte das Geld – 12,53 Euro, um genau zu sein. Ich vermute mal, dass beide Pakete zur selben Zeit dort ankamen und sie netterweise nur für ein Paket die Abgaben verlangen wollten, da meine Kalender eigentlich auch schon über der Freigrenze waren. Nachdem ich den Karton geöffnet hatte, musste ich die Box, in der Madoka kam, fotografieren. Denn schon diese Box ist sehr schön gemacht wie man auf dem Foto erkennt.

Die Box von hinten. Wirklich wundervoll gemacht. Die Box bewahrt man wirklich gerne auf.

Paar allgemeine Informationen, um was für eine Figur es sich handelt, falls ihr es nicht schon längst wisst. Es handelt sich hierbei um die PVC-Figur von Madoka im 1/8 Scale von Good Smile Company aus der Animeserie Mahou Shoujo Madoka Magika aus dem Jahre 2011. Die Serie hat viele Anhänger, da diese Serie erstmals das „Magical Girl“-Genre neu erfindet und eine ziemlich düstere Geschichte erzählt und wirklich nichts für kleine Kinder ist. Madoka ist die Hauptfigur des Anime, wie man dem Titel der Serie entnehmen kann und auch die erste erhältliche Figur. Die anderen Mädchen der Serie folgen nach und nach und sind auch bereits vorbestellbar/reservierbar.

Nach anfänglichen Überlegungen alle zu kaufen, hatte ich letzte Woche mich eigentlich dazu entschieden, es bei Madoka zu belassen und die folgenden dazugehörigen Figuren nicht mehr zu kaufen. Aber nachdem ich nun die Figur in den Händen halte und die Qualität und Detailtreue sehe, muss ich darüber in Ruhe bei einem warmen Tee aus meiner Azunyan-Tasse noch mal gründlicher nachdenken. Denn wirklich preiswert sind solche Figuren nicht und der schwache Euro machen es im Moment auch nicht leichter. Aber genug geredet über das Geld. Hier nun die Fotos!

Auf dem folgenden Foto sieht man, dass Madoka hier mit 2 verschiedenen linken Armen und rechten Händen kommt. Je nachdem wie man gerne Madoka in seiner Vitrine stehen haben möchte, kann man sie mit QB (so heißt das weiße Vieh) am Arm hängend aufstellen (der eine Arm hat einen Stecker, auf dem dann QB festgemacht wird, damit er nicht herunterfällt) oder wenn man QB nicht mag, gibts den Arm ohne Stecker, stattdessen kann man dann die rechte Hand tauschen, damit sie ihren Stab halten kann. Dass man dem Käufer hier mehrere Optionen überlässt, finde ich echt toll. Denn ich kann mir gut vorstellen, dass es Leute gibt, die QB auf den Tod nicht ausstehen können und ihn lieber tot als lebendig an Madokas Arm hängend sehen wollen. Ich habe mich aber für die QB-Version entschieden wie man auf den Fotos später erkennt.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Man kann bestimmt später irgendwo nen Arm kaufen, wo ein zerlöcherter Kyubey (so heißt er nämlich) dranhängt. ^^

Schreibe einen Kommentar